Wir sind stolzer Staatsehrenpreisträger 2016

 *************************************************************************************************************


Fleißige Bienchen

Neben dem Weinbau bewirtschaften wir auch Obstbaumwiesen. Unter anderem kommt hier unser leckerer Williams-Christ Brand her, der aus den feinen Williams-Christ Birnen hergestellt wird.

Aud den nachfolgenden Bilder seht ihr, wie Senf und verschiedene Kleearten gesät werden. Um die Obstbäume zu bestäuben kamen extra Bienen zu uns, die momentan fleißig arbeiten.

Mit diesem Artikel möchten wir auf das Bienensterben aufmerksam machen und geben euch ein paar Tipps mit auf dem Weg, was ihr tun könnt:

1. Säe bienenfreundliche Pflanzen

Eine bienenfreundliche Anlage kann etwas Blühendes in einem Balkonkasten, ein Obstbaum im Garten oder wildwachsende Pflanzen sein. Das alles bietet ein vielfältiges Angebot für Honigbienen, Schmetterlinge, Hummeln und die vielen winzigen Solitärbienen. Miteinander kombiniert bilden sich so Oasen für hungrige Bestäuber in der Stadt.

2. Wähle Honig aus Deiner Region

Fast 80% unseres Honigkonsums stammt aus Importen. Honige aus dem Supermarkt sind häufig Mischungen von Honigen aus Nicht-EU-Ländern. Diese enthalten mit hoher Wahrscheinlichkeit Honig aus Südamerika – wo  Gentechnik-Pflanzen im großen Stil angebaut werden, deren Pollen dann auch in den Honig geraten. Neben der Umweltbelastung durch die langen Transportwege können auch Bienenkrankheiten nach Deutschland eingeschleppt werden. Es ist daher sinnvoll, Honig aus Deiner Region bzw. aus Deutschland zu bevorzugen. Lass Dich nicht durch Werbeaussagen wie „kaltgeschleudert“, „wabenecht“,  „Honig vom Lande“, „Imkerhonig“ oder einen Abfüllort in Deutschland blenden. Diese Honige erkennst Du an dem kleingedruckten Hinweis „Mischung von Honig aus EU- und Nicht-EU-Ländern“. Achte beim nächsten Einkauf auf die Bezeichnung „Deutscher Honig„. Übrigens „Echter Deutscher Honig“ ist ein Warenzeichen des Deutschen Imkerbundes und unterliegt bestimmten Qualitätsanforderungen.

3. Verzichte auf Pestizide

Auf bienenschädliche Pflanzenschutz-, Unkraut- und Schädlingsbekämpfungsmittel, also Pestizide, Herbizide und Biozide solltest Du in Deinem Garten verzichten. Gerade Cocktails aus mehreren Giften können tödlich sein. Der Einsatz von Neonicotinoiden wurde von Umweltverbänden und der EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit mit dem Bienensterben in Verbindung gebracht. Deshalb wurden die Verwendung europaweit untersagt auch in Haus- und Kleingärten. Es gibt genügend Alternativen. Viele Biogärtner geben für jedes Problem einen Tipp.

4. Bevorzuge bienenfreundliche Lebensmittel

Saisonale Lebensmittel aus regionaler ökologischer Landwirtschaft sind meistens besser, da auf bienenschädliche Pestizide verzichtet wird. Sei auch fair zu den Produzenten: Qualität und Bienenfreundlichkeit sind ihren Preis wert, deshalb zahle einen fairen Preis auch für Deinen Honig.

5. Biete Nistmöglichkeiten für Wildbienen
300 der heimischen 560 Wildbienenarten stehen auf der “Roten Liste”.  Biete Nistmöglichkeiten für Wildbienen an. Es muss nicht gleich ein riesiges „Bienen- oder Insektenhotel“ sein, auch mit wenig Aufwand kannst Du unseren Freunden helfen. Viele Wildbienen sind anspruchsvoll, daher kommt es auf die richtige Bauart und einen trocken, halbschattigen Standort an.

  

 

Quelle: http://www.bienenretter.de/hilf-den-bienen/

*************************************************************************************************************

Liebe Weinfreunde,
 
Ostern ist das erste große Fest in diesem Jahr.
Wir möchten diese Gelegenheit zum Anlass nehmen, Ihnen Frühlingsgrüße von der Mosel zu senden.
Im vergangenen Monat wurde der neue Jahrgang abgefüllt und wir sind mehr als zufrieden mit den neuen Weinen.
 
Neben einem trockenen Rivaner, der wunderbar zum Spargel passt haben wir noch etwas besonderes.
Der Blanc de Noir, ein Spätburgunder weiß gekeltert, der ein hervorragender Begleiter zur leichten Sommerküche ist.  
Unsere Riesling Auslese, edelsüß aus der Steillage können Sie zu einem süßen Dessert oder Blauschimmelkäse genießen.
 
Bei Fragen und Wünschen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.
 

Herzliche Grüße und frohe Ostern wünschen,

Familie Botzet & Team

 
 *************************************************************************************************************

 

Was macht Juniorchef Hubert Botzet in seiner Freizeit, was ist seine Vision und Wunsch?

Ein Portät via Weinclub.com

Weinberg Traktor

Kein azurblau, aber der Fluss mäandert gemächlich durch das pittoreske Tal. Weinberge soweit das Auge reicht. Wir befinden uns an der Mosel, genauer gesagt in Lieser, das zu den grössten Weinorten der Mosel zählt.

Ich bin mit Hubert Botzet verabredet, der gemeinsam ....weiterlesen